15.11.05 Vorsicht beim Kauf eines Parolin – Bambinikarts !!
Im Internet wird ein Bambinikart „Parolin“,rot mit schwarzer Verkleidung, vom NAKC Meister 2005, zum Kauf angeboten . Das Kart steht nach Kündigung des Kaufvertrages wegen Zahlungsverzug auf Grund des vereinbarten Eigentumvorbehalts im alleinigen Eigentum der Fa. Meier,Kart-Service.Der gutgläubige Erwerb des Karts ist nicht möglich ! Die Fa. Meier,Kart-Service wird jede Verfügung über das Kart strafrechtlicht verfolgen lassen.

(11.11.2005) Winterpause
Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, daß unser Betrieb wegen der Winterpause und eines Trainings in Spanien von Sonntag, 12.11.05 bis einschließlich Sonntag 08.01.2006 geschlossen ist. Während dieser Zeit können Sie uns telefonisch unter 0172 4141242 erreichen, oder ein Fax direkt an 0034 96 647 2100 senden. Bestellungen werden während dieser Zeit nur gebündelt bearbeitet, d.h. Versandtag ist immer Mittwochs. Bitte rechtzeitig bestellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis .

(27.10.05)Parilla X30 – Motor sofort lieferbar

Ab sofort ist der mit Spannung erwartete Parilla X30 125cc TaG Motor von IAME lieferbar. Sie finden diesen Motor auch bei uns im Shop. Einfach und übersichtlich zu bestellen.

In diesen Motor sind alle Neuentwicklungen der Rennmotore mit eingeflossen und er ist damit auf den neusten Stand der Technik. D.h. er verfügt über das vergrößerte Membrangehäuse und es kommt ein hochwertigen Tryton-Vergaser zum Einsatz. Der X30 hat (ähnlich wie beim Rotax Max) eine zusätzliche Ausgleichswelle um die Vibrationen zu reduzieren. Das Power Pack wurde verkleinert und hat einen integrierten Drehzahlbegrenzer , der eine Höchstdrehzahl von 15.500 rpm zulässt.
Wie auch schon beim Parilla „Leopard“ – Motor ist ein umfangreiches Lieferpaket dabei.

Neben dem Motor mit Tryton-Vergaser, Geräuschdämpfer und Auspuff, gibt es dazu eine komplette Kühleinheit mit Kühler, Halter für Kühler, Wasserpumpe, Antriebsscheibe mit O-Ringen, ein orginal IAME Thermostat und alle nötigen Wasserschläuche. Dazu das Starterpaket mit Kabelbaum, Batterie und Batteriehalter,
Zündschloß mit 2 Schlüsseln, Elektronikbox und das benötigte Befestigungsmaterial dafür. Auch eine detailiertes Handbuch ist enthalten. Siehe Foto.

Der Preis pro Motor beträgt € 2225,- .

Für Hobbyfahrer halten wir ein besonderes Angebot bereit.
Ein Parolin „Kit-Kart“ (50mm Hinterachse, CIK’08-Verkleidung, hydr. 4-Kolbenbremse, usw.) mit Parilla X30 – Motor ,komplett mit Reifen zum Paketpreis von € 3099,-. Zu diesem Preis ist das komplette Kart völlig unmontiert, Bauanleitung liegt allerdings bei.

Weitere Infos beim Importeur Meier, Kart-Service unter Telefon 0511/464614
oder per email meier-kart-sercive@web.de



(24.10.05)Saisonabschlußrennen beim Graf Berghe von Trips Memorial in Kerpen
Wieder Sieg für Daniel Dragon bei den Bambini B

Bei heftigen Regenschauern fand am letzten Wochenende das traditionsreiche Graf Berghe von Trips Memorial statt. Vier Piloten gingen für das Team von Meier,Kart-Service an den Start.

Bambini A – Nach schon guten Zeiten im freien Training konnte Christoph Rädel den 7.Platz im Zeittraining einfahren. In den Vorläufen konnte er sich im ersten Rennen auf Platz 5, im engen Kontakt zu den vor Ihn fahrenden Teilnehmern, behaupten. Im zweiten Rennen bestätigte er seine gute Form und fuhr bis auf Platz 2 nach vorn, hatte aber in der letzten Runde einen Unfall und fand sich plötzlich nur noch auf Platz 15 wieder. Das verschlechterte natürlich seine Ausgangsposition für das sonntägliche Finale. Aber Christoph hatte sich viel vorgenommen und schaffte es etliche Plätze gut zu machen und kam als gesamt 6. ins Ziel.

Bambini B – Hier hatte man zwei „heiße Eisen im Feuer“. Daniel Dragon überzeugte schon die letzten Veranstaltungen mit ersten und zweiten Plätzen und Fabio Mattes verbesserte sich im Laufe der Saison immer mehr und fuhr , auch durch gezieltes Training und Materialabstimmung, immer Platzierungen im Vorderfeld ein. Fabio kam im freien Training gut zurecht und belegte den 2. und 3. Platz, Daniel hatte ohne Freitagstraining kleinere Probleme und konnte nur den 5. und 6. Platz belegen. Im Zeittraining war bei beiden irgendwie „der Wurm `drin“ und es lief nicht so gut. Aber dafür gab es ja die Vorläufe.

Daniel konnte sich verbessern und nach vorn fahren und fuhr für das Finale Startplatz 5 ein. Fabio machte auch einen großen Sprung nach vorn und erreichte Startplatz 6. Beide hatten richtig Spaß im Finale, das Daniel als Sieger, mit einer halben Graden Vorsprung, beenden konnte und auch die schnellste Rennrunde fuhr. Fabio wurde 5., mit Tuchfühlung an die zwei vor Ihm fahrenden Piloten, die er fast noch überholt hätte. Auch die Rundenzeit stimmte. Er fuhr die 3.schnellste Rennrunde.

Formel A – Felipe Fernandez hatte sich mit der Formel A und 50 Startern eine schwierige Aufgabe vorgenommen um sich für das Finale zu qualifizieren. Im ersten Vorlauf startete er als 17., wurde aber gleich nach dem Start in der ersten Kurve herumgedreht und konnte erst mit 5 Runden Rückstand weiterfahren. Im zweiten Vorlauf lief es dann wesentlich besser und Felipe konnte von Platz 22 kommend bis auf Platz 11 vorfahren. Das hätte für das Finale gereicht, aber leider war er in der letzten Runde etwas unaufmerksam und wurde kurz vor der Start/Ziel-Graden noch überholt. Damit hat er als 35., mit 1 Punkt Rückstand das Finale verpasst. Aber er war trotzdem froh dabei gewesen zu sein und mit den vielen anderen Fahrern zu fighten. In so einem großen und hochkarätigen Starterfeld kann man einiges lernen.

(17.10.05)Neue Artikel im Internetshop

Rechtzeitig zum langsam beginnenden Ende der Saison hat Meier,Kart-Service neue und interessante Artikel, auch Gebrauchtes, in Ihrem Internetshop eingestellt. Ein `reinclicken lohnt sich .

(04.10.2005) Alle Fahrer des Team Meier mit super Leistungen beim Bundesendlauf unterwegs. Sieg für Daniel Dragon !

ICA junioren – Werner Krüger zeigte schon im Zeittraining, dass alles rund lief und belegte die 10. Startposition mit nur knapp 2/10 Rückstand nach vorn. Im Rennen sollte es weiter nach vorn gehen und Werner, schon auf Position 8 liegend, wurde von den zwei vor Ihm fahrenden Piloten aufgehalten. Diese beiden kollidierten etwas später und Werner wurde mit erwischt, so kam er auf Platz 29 wieder ins Rennen. Innerhalb weniger Runden hatte er schon wieder 7 Plätze gutgemacht, als das Rennen abgebrochen wurde. Beim Restart war er gleich in der ersten Kurve im Startunfall mit dabei, das Rennen wurde wiederum abgebrochen. Nun hieß es in Windeseile die Hinterachse zu wechseln, um beim erneuten Restart mit dabei zu sein. Alles lief glatt und Werner, von Position 22 kommend fuhr in den verbleibenden 6 Runden auf den 13.Platz vor. Im zweiten Rennen musste er durch die Addition der ersten Rennen von Platz 20 starten. Überholte jede Runde weitere Piloten, viel aber durch Unfälle immer wieder zurück und musste erneut aufholen. Zum Schluß wurde es nur der 20.Platz , aber trotzdem konnte man zufrieden sein, denn es wäre mehr `drin gewesen. Werner gehörte zu den 5 Fahrern, die als einzige unter 40.00 sec. Rundenzeit im Rennen fuhr. Letztes Jahr noch bei Bambini A unterwegs kann man als Jahresresümee’ sagen, dass der Umstieg in die ICA Junioren geglückt ist.

Bambini B - Für Fabio Matthes war es schon eine super Leistung sich in seiner ersten Rennsaison direkt für den Bundesendlauf zu qualifizieren. Auch kann man sagen, dass er sich im Laufe der Saison, durch intensive Vorbereitung immer weiter verbessert hat. Mit dem 23. Platz im Zeittraining hieß die Devise im Rennen nach vorn zu fahren und das tat Fabio auch und wurde als 15. abgewinkt. Im zweiten Rennen war Fabio schon 14. fiel kurz vor Schluß aber wieder auf 15 zurück und fuhr auch so über die Ziellinie.

Daniel Dragon war nach Vergaserproblemen im Zeittraining nur 24. Er wusste aber, dass , auf Parolin Chassis und „Gazelle“-Motor, mehr `drin war und ging optimistisch ins Rennen. Gleich in der ersten Runde machte er etliche Plätze gut und überholte bis zum Schluß kontinuierlich einen Fahrer nach dem anderen, so dass er sensationell (von Platz 24 kommend) den 4.Platz einfuhr. Außerdem fuhr er auch die schnellste Rennrunde. Sichtlich zufrieden mit sich und dem Material ergriff er auch im zweiten Rennen sofort die Initiative und überholte die vor Ihm fahrenden Piloten ,bis er schließlich die Führung hatte und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. In der Gesamtwertung der ADAC Meisterschaft Bambini B erlangte er den 3.Platz mit nur einem Punkt weniger als der Vizemeister.

VT250 – Auf der Powerstrecke von Oschersleben belegten die Piloten Swenja Huxoll und Daniele Dallari mit Platz 5.und 2. vordere Ränge im Zeittraining. Daniele Dallari ging ziemlich schnell in Führung, Swenja machte einen Platz gut. Wegen eines Unfalles , bei dem auch Swenja mit `rausflog, wurde das Rennen aber abgebrochen. Swenja konnte leider beim Neustart nicht mehr teilnehmen. Daniele viel beim Neustart auf Platz 4 zurück konnte aber die vor Ihm Fahrenden nach und nach überholen und kurz vor Schluß in Führung gehen , die er bis ins Ziel nicht mehr abgab.

Im zweiten Rennen gab es viele spannende Zweikämpfe . Swenja fuhr von letzter Position bis auf Platz 4 vor. Daniele Dallari viel an 3.Position aus und ein weiterer Oral-Fahrer , Stefano Coletti konnte gewinnen. Ein sehr ereignisreiches Rennen bei dem sich die Kombination Parolin und Oral wieder gut in Szene setzten konnten.

(26.09.05) Gelungenes DMV Finale beim Goldpokal auf der neuen Bahn in Urloffen.
Daniel Dragon Vize Goldpokalsieger bei Bambini B !

Da die meisten unserer Fahrer am Freitag kein Schulfrei hatten, fehlte natürlich das freie Training, aber sie machten das Beste daraus und hier die Rennverläufe.

BILD DER WOCHE

ICA : Nach Platz 12, 17 und 19 für Felipe Fernandez, Marcel Kinne und Michael Sochurek im Zeittraining begann in den Rennen die Aufholjagt. Felipe konnte sich von Anfang an gut durchsetzten, verbesserte ständig seine Rundenzeiten und beendete das Rennen als 8., bei Marcel lockerte sich während des Rennens der Ansauggeräuschdämpfer und so fuhr er etwas verhalten, konnte aber bis auf Platz 13 vorfahren, Michael machte 4 Plätze gut und kam als 15. ins Ziel.

Im zweiten Rennen wurde es turbulenter. Felipe war schon auf Platz 5 (mit konstant schnellen Rundenzeiten) bis Ihn ein anderer Fahrer seitlich über das Kart fuhr, er konnte zwar noch einmal anschieben, aber die gute Platzierung war weg und er wurde als 12. abgewinkt. Es war in diesem Rennen an Marcel sich weiter nach vorn zu fahren und dies tat er auch. Mit viel besseren Rundenzeiten als im ersten Lauf fuhr er immer weiter nach vorn und konnte er seine Position bis auf Platz 7 verbessern.

Michael liebt das spektakuläre Fahren und räumte kurzerhand im Infight mit anderen Fahrern die Pilonen der Ausfahrt ab. Auch sein abgeklappter Frontspoiler hielt Ihn nicht davon ab das Rennen weiter zu bestreiten, ein kurzer Boxenstop und der Spoiler war wieder o.k. Trotzdem musste er das Rennen vorzeitig beenden, da der reparierte Spoiler sich immer wieder störrisch unter dem Kart verfing. Leider nur der 19. Platz aber mit großem Unterhaltungswert.

ICA junioren : Gerrit Sahm konnte diesmal nicht teilnehmen, da sein Vater beruflich verhindert war. Aber Simon Kraus (letztes Jahr im Goldpokal in Kerpen ganz vorn zu finden) war dabei und auch Werner A.Krüger (sonst in der ADAC Meisterschaft unterwegs) hatte eine Einladung vom DMV bekommen, die er gern annahm. Auch bei den Junioren wirkte sich das fehlende freie Training auf die Zeittrainingszeit aus, speziell für Werner, der noch nie in Urloffen gefahren ist. Werner erwischte es auch gleich in der ersten Runde und mit verbogener Lenksäule, Spurstange und Achsschenkel bekam er auch keine Chance die Strecke besser kennen zu lernen. Simon fuhr durch und belegte Platz 9.

Im zweiten Rennen ging es für Simon noch weiter vor bis auf Platz 5, mit ständigen Positionskämpfen mit den anderen Fahrern viel er dann auf 6 zurück und kam so ins Ziel. Auch Werner kam im zweiten Rennen viel besser zurecht und wurde am Ende 13.

Bambini B : Hier zeigte Daniel Dragon, das er mit dem Parolin Chassis sofort zurecht kam und belegte Platz 4 (nur wenige 100tel langsamer als der 3.) im Zeittraining. Fabio Matthes wurde (auch ohne freies Training !) 16. Im ersten Lauf lieferte sich Daniel innerhalb der ersten Fahrer mit nahezu identischen Rundenzeiten spannende Zweikämpfe und konnte Platz 3 einfahren, immer im direkten Kontakt zu den zweitplatzierten. Fabio kam ein Platz vor auf 15.

Im zweiten Rennen konnte Daniel seine Position gleich auf zwei verbessern und sogar die Führung übernehmen. Nach einem kleinen Fahrfehler verlor er aber die Führung und die ersten vier lieferten sich wieder etliche Positionskämpfe um den Sieg. Mit über ½ Sekunde schnelleren Rundenzeiten fuhren sie dem übrigen Feld davon. Daniel fuhr als 3. über das Ziel , belegte aber in der Goldpokalwertung den gesamt 2.Platz. Fabio verbesserte seine Rundenzeiten im zweiten Lauf zwar erheblich, aber in Urloffen ist es schwer zu überholen und so blieb es zum Schluß beim 15.Platz. Beide Piloten werden nächstes Wochenende in Oschersleben beim ADAC Bundesendlauf teilnehmen.

Bambini A : Nach verpatztem ersten Zeittraining konnte Christopher Rädel sich im zweiten auf einen guten 6.Platz verbessern. So hoffte er im Rennen nach vorn zu kommen, aber dann war wieder „der Wurm ‚drin“ und er bekam Vergaserprobleme, so belegte er zweimal den 10. Platz .
Er war zwar etwas enttäuscht, aber trotzdem hat es Spaß gemacht beim Goldpokal dabei gewesen zu sein.



BILD DER WOCHE

(20.09.05) Neuer Fahreer im Team
Ab sofort startet der Bambini B - Fahrer Daniel Dragon für daas Team Meier. Erste Tests
mit dem Parolin Chassis sind erfolgreich abgeschlosssen und so freut man sich auf beiden Seiten über den ersten Start beim Goldpokal in Urloffen und weiterhin auf den Bundesendlauf in Oschersleben.

(06.09.05) WAKC Hahn-Hunsrück

Zum letzten Lauf der ADAC Meisterschaft in der Region West nimmt Fabio Matthes in der Klasse der Bambini B teil. Nach guten Ergebnissen im freien Training, immer um den 7.Platz herum . Im Zeittraining hatte Fabio allerdings etwas Pech und viel auf Platz 16 zurück, auch in den Rennen ging es nicht so gut und so beendete er diese als 16. und 17.. Trotzdem konnte er im Gesamtergebnis der Region West den 7.Platz belegen und hat sich so (in seiner ersten Rennsaison!) für den ADAC Bundesendlauf qualifiziert. Auch im DMV ist Fabio gut dabei und nimmt am Wochenende vor dem Bundesendlauf am DMV Goldpokal in Urloffen teil.

(30.08.05) Wir gratulieren Philip Freimann zum Meistertitel beim ADAC Nord in der Klasse Bambini B und Werner A. Krüger zum hervorragenden 4.Platz in der ADAC Nord-Meisterschaft der ICA Junioren, beide auf Parolin-Chassis und Parilla-Motor.



Werner A: Krüger (ICA Junioren) Werner A.Krüger (ICA junioren)

(29.08.05) ADAC MEISTERSCHAFT REGION NORD

Zur letzten Veranstaltung der ADAC Meisterschaft in der Region Nord nahmen Werner A. Krüger und Philip Freimann für das Team Meier teil und konnten sich ungefährdet für den ADAC Bundesendlauf qualifizieren.

ICA Junioren Auf der schnellen Strecke in Geesthacht lagen die Zeiten dicht beieinander und Werner lag im freien Training immer zwischen Platz 4 und 6. Doch im Zeittraining war irgendwie „der Wurm `drin“ und Werner kam nur auf Platz 12. Aber im sonntäglichen Warm up lief es gleich viel besser und so ging man optimistisch in beide Rennen. Im Rennen zeigte Werner was in Ihm und seinen Parilla-Motor steckt und fuhr ohne Probleme von 12 kommend bis auf den 3.Platz vor. 3 Runden vor Schluß wurde er allerdings von Kamil Radkiewicz und Mateusz Adamski (einem Gaststarter !), die sich gegenseitig Handzeichen gaben (auf Video schön zu erkennen), sehr rüde von der Strecke gedrängt und kam dadurch nur auf Platz 11 ins Ziel. Im zweiten Rennen musste er also wieder von hinten starten und konnte auch dieses Mal nach vorn fahren und belegte Platz 6 mit Kontakt zur Spitzengruppe.
In der Regionalmeisterschaft des ADAC „NAKC“ wurde Werner gesamt 4., mit nur 7 Punkten Rückstand auf den Erstplatzierten, also sehr knapp. Ohne die Aktion im ersten Rennen hätte der Meisterschaftsstand sicherlich ganz anders ausgesehen.

Bambini B Philip konnte relaxt in die letzten zwei Rennen gehen, da er mit einigen Punkten die Meisterschaft anführte und eine gute Platzierung ausreichend war. Nach 3. und 4. Plätzen im freien Training ging Philip von Platz 6 ins Rennen. Auch hier lagen die Zeiten dicht beieinander und Phillip war auf dem Weg nach vorn, als er von Mike Hesse von der Strecke gedrängt wurde, so das er sich fast überschlagen hat. So kam er nur als zwölfter ins Ziel. Im zweiten Rennen wurde er 10. Über das unfaire Verhalten einiger anderer Fahrer tröstete Ihn allerdings hinweg, das er trotzdem Meister im NAKC bei den Bambini B geworden ist.

Auffällig ist, das es jedes Jahr aufs Neue so ist, dass unsere Fahrer massiv in den Finalläufen durch sogenannte „Gaststarter“ behindert und angriffen werden. Die Konsequenz nach all den Jahren ist, dass wir garantiert beim NAKC nicht mehr teilnehmen werden, so dass dort wohl ein „Markenpokal“ stattfinden wird.

(16.08.05) DMV Urloffen LM Süd , 3. und 4. Veranstaltung

Bei wechselhaften Wetterbedingungen fand am letzten Wochenende die Nachholung der ausgefallenen Veranstaltung und auch der letzte Wertungslauf zur DMV Landesmeisterschaft Süd statt. Die teilnehmenden Fahrer vom Team Meier waren gespannt, wie sie auf der neuen Streckenführung zurechtkommen würden.

ICA Senioren : Nachdem Felipe Fernandez und Marcel Kinne im freien Training dicht an die Rundenzeiten der Favoriten Oskar Paegle und Michaela Buck herankamen, war man optimistisch für das Zeittraining und dort zeigte sich mit Platz 2 für Felipe und Platz 5 für Marcel , dass man gut unterwegs war. Aufgrund des dichten Verkehrs im 2.Zeittraining konnte man sich leider nicht mehr verbessern und so ging es mit Startplatz 11 (Felipe) und 13 (Marcel) ins Rennen. Marcel konnte sich im ersten Lauf auf Platz 8 verbessern , Felipe war auf Platz 9, rutschte bei überrunden heraus und kam schließlich nur noch als 16. ins Ziel. Im zweiten Lauf konnte sich Marcel bis auf Platz 6 vorkämpfen , obwohl er nach einer Kollision in der Einführungsrunde mit einer krummen Spurstange unterwegs war, und kam dann in der letzten Runde auf Platz 7 ins Ziel, Felipe schied schon in der Einführungsrunde aus, da sein Kart nicht angesprungen war.
Am Sonntag änderten sich die Bedingungen grundlegend, es regnete nämlich in Strömen. Aber auch hier kamen beide gut zurecht und so ging man mit Platz 9 und 10 ins Rennen. Dort fuhren sie souverän nach vorn und Felipe belegte Platz 6 und Marcel Platz 8, immer im Anschluss an die Führungsgruppe. Das zweite Rennen gestaltete sich durch viele Überholmanöver sehr spannend. Marcel konnte Platz 7 behaupten und Felipe erreichte den 11. Platz.
Die Landesmeisterschaft Süd beendete Marcel auf Platz 10 und Felipe als 12.

ICA junioren : Das erste Zeittraining beendete Gerrit Sahm als 5. und Simon Kraus als 6. Im zweiten Zeittraining hatten beide Pech und konnten dies nicht beenden. So vielen sie auf Platz 11 (Gerrit) und 13 (Simon) zurück. Aber es sollte nicht das Wochenende der beiden Fahrer werden. Simon konnte zwar im ersten Rennen einen 9.Platz belegen, viel aber im zweiten Rennen, schon auf Platz 7 liegend mit defektem Ritzel aus. Auch Simon wurde vom Defektteufel erwischt. Er viel im ersten Rennen aus und konnte im zweiten Lauf, von hinten startend, nur noch Platz 11 belegen.
Am Sonntag würfelte des wechselhafte Wetter die Zeiten durcheinander und auch die Rennen wurden beide im trockenen gestartet und endeten im Regen, so dass es sogar einen Restart geben musste. Vor dem Rennabbruch waren beide Piloten gut dabei, aber bei Neustart viel Gerrit aus und Simon konnte mit Platz 9 noch Schadensbegrenzung betreiben . Im zweiten Rennen lief es für Gerrit dann besser und er belegte schon Platz 6, viel dann aber auf den 8.Platz zurück, den er auch ins Ziel fuhr. Diesmal war Simon vom Pech verfolgt und viel auf Platz 8. liegend aus.

Bambini B : Nach einem Unfall mit spektakulärem Überschlag im Zeittraining musste Fabio Matthes von der 17.Position ins Rennen gehen. Hier fuhr er kontinuierlich nach vorn und belegte schließlich Platz 6 beim überfahren der Ziellinie. Auch im zweiten Rennen konnte er den 6.Platz halten, viel dann aber doch auf Platz 7 zurück. So belegte er in der Tageswertung den gesamt 6. Am Sonntag bei regnerischen Bedingungen machte er es einfach umgekehrt und fuhr Platz 7 und 6 ein, was wieder zu Platz 6 in der Tageswertung reichte. Damit konnte man sehr zufrieden sein . Für die DMV Wertung konnte Fabio sich in der Bundesmeisterschaft auf Platz 14 platzieren, ist allerdings nicht alle Läufe mitgefahren und möchte beim Goldpokal noch einmal so gut abschneiden wie dieses Wochenende.

(16.08.05) ADAC Nord in Fassberg

Hier nahmen für das Team Meier Werner A.Krüger bei den ICA junioren und Philip Freimann bei den Bambini B teil.
Werner belegte in beiden Läufen den 4. Platz und steht nun in der Gesamtwertung auf Platz 3, wobei noch eine Veranstaltung in Geesthacht gefahren werden muß. Somit ist eine hervorragende Grundlage für den Bundesendlauf im Oktober gegeben.
Philip bestätigte mit Platz 1 und 2 seine guten Leistungen der gesamten Saison und konnte seine Führung in der ADAC Meisterschaft festigen. Auch hier muß noch einmal zur letzten Veranstaltung nach Geesthacht gefahren werden..

Werner und Philip

(09.08.05) ICA Kart Cup in Hahn-Hunsrück

Auch beim letzten Lauf des ICA Kart-Cups auf der Kartbahn in Hahn- Flughafen hat Felipe Fernandez teilgenommen.
Dieses Mal konnte Felipe sich im Zeittraining mit der 29. Zeit im Mittelfeld platzieren.
In den Heats ist er jeweils von Platz 20 kommend auf Platz 13 und 17 vorgefahren und hat sich damit direkt für das sonntägliche Finale qualifiziert.

Nachdem es am Samstag trockenes , sonniges Wetter war, beschehrte der Sonntag viel Regen. Aber auch unter nassen Bedingungen konnte Felipe sich im Zeittraining wieder im Mittelfeld platzieren. Im 1.Rennen konnte er seinen Platz halte, viel aber 2 Runden vor Schluß wg. einer abgesprungenen Kette aus. Somit musste er im Finallauf von 27.Position ins Rennen gehen und konnte auf abtrocknender Strecke schon einige Plätze gut machen, als plötzlich wieder heftiger Regen einsetzte. Wie alle anderen auch, war er auf Slickreifen unterwegs. Er wurde von einem anderen Piloten getroffen und rutschte von der Strecke. Beim Versuch neu anzuschieben fuhr wieder ein Kart in sein Kart hinein. So war das Rennen beendet, ohne, dass Felipe noch einmal ins Renngeschehen eingreifen konnte.

Felipe Fernandez

( 25.07.05) DMV Nord in Oppenrod

ICA:
Bei den „Senioren“ gingen Felipe Fernandez , Marcel Kinne und Andreas Ullrich an den Start. Nach Platz 15., 17.und 26. im Zeittraining wollten die Piloten im Rennen natürlich nach vorn kommen. Marcel konnte sich im ersten Rennen nach dem Start gut durchsetzten und fuhr auf Platz 12. über die Ziellinie. Felipe hatte gleich in der ersten Kurve ein kleines „Gerangel“, dass Ihn auf den letzten Platz zurückwarf. Er konnte aber noch bis auf Platz 16. vorfahren. Auch Andreas verbesserte sich von 26 auf Platz 18.
Im zweiten Rennen erwischte es Marcel und Andreas gleich nach dem Start und beide mussten mit krummen Lenksäulen und Spurstangen aufgeben. Felipe konnte seine Position halten und fuhr im Laufe des Rennens nach vorn bis auf Platz 9.

Im zweiten Rennen erwischte es Marcel und Andreas gleich nach dem Start und beide mussten mit krummen Lenksäulen und Spurstangen aufgeben. Felipe konnte seine Position halten und fuhr im Laufe des Rennens nach vorn bis auf Platz 9.

ICA Junioren : Gerrit Sahm hatte sich für das Rennen in Oppenrod viel vorgenommen und setzte dies auch im Zeittraining um . Mit Platz 5 war eine gute Ausgangsposition für das Rennen gegeben. Im ersten Rennen hielt Gerrit seinen 5.Platz ohne Probleme und kämpfte mit den vor Ihm fahrenden Piloten. Dabei kam er zur Mitte des Rennens von der Strecke ab und viel auf Platz 11 zurück. Beim zweiten Rennen schlug das Wetter um und durch den einsetzenden Regen wurde der Start abgebrochen. Beim Neustart war es allerdings wieder trocken. Gerrit hielt seinen 11.Platz, war sogar schneller als die vor Ihm liegenden Fahrer, kam aber einfach nicht vorbei. Im Stefan-Bellof-Pokal viel er im strömenden Regen in der letzten Runde aus. So war Gerrit am Ende zwar etwas enttäuscht, da er sich auf Grund des guten Zeittrainings mehr erhofft hatte, aber auch für Wittgenborn hat er sich vorgenommen ganz nach vorn zu fahren.

Simon Kraus war das ganze Wochenende vom Pech verfolgt. Nach nur 17.Zeit im Zeittraining konnte er sich durch einen Ausfall gleich in der ersten Runde des Rennens nicht verbessern. Dadurch musste er im zweiten Rennen von hinten starten und belegte am Ende Platz 16. Auch im Stefan-Bellof-Pokal sah es nicht besser aus und Simon fiel schon in der Einführungsrunde mit abgesprungener Kette aus.

Bambini B : Philip (sonst beim ADAC Nord unterwegs) ging hier als Gaststarter ins Rennen. Nach der 3.Zeit im Zeittraining belegte er auch Platz 3 im ersten und Platz 2 im zweiten Rennen wobei sich die vordere Dreiergruppe vom restlichen Feld absetzte. Leider kam die Enttäuschung nach dem Rennen. Der Motor wurde vermessen und ausgelitert und alles war o.k., dann folgte noch die Messung des Kolbenüberstand. Dort stellte sich heraus, das dieser 0,1 über dem erlaubten Maß war. Reinhold Meier dazu: „Es tut mir wirklich leid für Philip. Ihn trifft keine Schuld. Den Motor hatte ich vor der Veranstaltung vermessen, aber in Oppenrod noch einen neuen Kolben eingebaut. Dabei habe ich übersehen, dass vorher ein Kolben der alten Sorte eingebaut war. Ich habe einen der neuen Sorte eingebaut, der bekanntlich etwas höher ist als die alte Sorte und nicht mehr nachgemessen. Wenn man am Limit arbeitet muß man dann besser aufpassen. Ich kann mich nur noch einmal bei Philip entschuldigen.“

(18.07.05) EM Qualifikation in Sosnova / CZ ICA und ICA Junioren

Direkt von der Deutschen Meisterschaft in Wackersdorf ging es für Werner Krüger und Felipe Fernandez weiter nach Tschechien zu Qualifikation zur Europameisterschaft. Allerdings ging man nicht mit zu hohen Erwartungen zu dieser Veranstaltung, sondern wollte hauptsächlich viel lernen und Neuigkeiten erfahren.
Werner Krüger startete bei den ICA Junioren . Nach freiem Training bei trockenen Verhältnissen ging es auf regennasser Strecke ins Zeittraining. Durch das abtrocknen der Strecke im Verlauf des Zeittrainings wurden die Zeiten durcheinandergewürfelt, da die erste Gruppe auf Regenreifen und die zweite Gruppe schon auf Slicks fahren konnte. Werner belegte auf feuchter Strecke die 44. Zeit von 68 gemeldeten Teilnehmern. Durch die Heats kam er gut durch und belegte dann gesamt den 38. Platz nach allen Rennen. Damit verpasste Werner nur knapp das Finale und konnte mit seiner Leistung sehr zufrieden sein, da er viele namenhafte Fahrer hinter sich gelassen hatte..

Werner A.Krüger Startnummer 144

Bei den ICA ging Felipe Fernandez an den Start. Auch hier bestimmte das unbeständige Wetter die ersten zwei Tage. Danach konnten aber sämtliche Rennen bei warmen Sommerwetter durchgeführt werden. Bis Sonntag Mittag wurden die Heats ausgefahren und Felipe belegte zum Schluß den 75.Platz von 96 Startern. Besonders die Arbeit mit der Chassisabstimmung und den daraus resultierender Änderung des Fahrverhaltens fand Felipe sehr interessant. Auch er konnte einige namenhafte Piloten hinter sich lassen und wäre ohne den Ausfall in einem Rennen weiter vorn gelandet.
Beiden gefiel die intensive Zusammenarbeit mit dem Werksteam von Parolin und behalten die Veranstaltung, auch wenn Sie für Mechaniker und Fahrer anstrengend war, in guter Erinnerung.

Felipe Fernandez

(03.07.05) Parilla Motore wieder lieferbar
Rechtzeitig vor dem nächsten Lauf zur DJKM und zu EM-Qualifikation ICA und ICA junioren in
Sosnova / CZ sind die Parilla Juniorenmotore PV SWIFT VO'05 und PV MAXI VO'05 die Membranmotore Reedjet Top'05 eingetroffen. Nähere Infos unter 0511/464614.

(30.06.05) 5.Veranstaltung ADAC Nord in Harsewinkel



Werner A. Krüger , Daniel Schneider und Philip Freimann konnten Ihre Punkte in der Meisterschaft weiter ausbauen. Fabio Matthes und Swenja Huxoll waren als Gaststarter unterwegs.



Bambini B – Neu im Team war Philip Freimann und zeigte mit ersten Plätzen im freien Training und dem 3.Platz im Zeittraining, dass er mit dem Parolin - Chassis
gut zurecht gekommen ist. Auch Fabio Matthes zeigte seine Leistungssteigerung und landete auf Platz 8 im vorderen Mittelfeld. Das erste Rennen wurde sehr unübersichtlich gestartet, Philip übernahm zwar die Führung, ließ sich aber in der ersten Runde zurückfallen, da nicht eindeutig zu erkennen war, ob der Start freigegeben war oder nicht. Von der vierten Position fuhr er aber wieder auf die 2.Position nach vorn. Fabio verbesserte sich auf den ungefährdeten 7.Platz mit Anschluß an die Führungsgruppe. Auch der Start zum zweiten Lauf klappte nicht so recht, so dass der Rennleiter noch einmal anhalten ließ und neu startete. Philip war während des ganzen Rennens im Zweikampf mit den Drittplatzierten verwickelt und wurde kurz vor Schluß mit einem Rempler doch noch überholt und erreichte den 3.Platz. Damit konnte er wertvolle Punkte für die Meisterschaft sammeln und seinen 2.Platz (mit nur 2 Punkten Rückstand zum ersten) festigen. Fabio belegte Platz 8 und konnte die Pace der führenden mitgehen.

ICA junioren – Nachdem Werner A.Krüger im freien Training immer auf den vorderen Plätzen zu finden war, wurden die Zeiten im Zeittraining aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse ( nass und dann abtrocknend) neu gemischt. So musste Werner von Platz 9 ins Rennen gehen, dort konnte er sich gleich auf den 7.Platz verbessern wurde dann aber in der Spitzkehre von einem Gaststarter angeschoben und viel auf den letzten Platz zurück. Er konnte zwar dann bis auf Platz 11 vorfahren, es gingen aber dadurch aber wertvolle Meisterschaftspunkte verloren. Im zweiten Rennen konnte Werner von Platz 11 kontinuierlich auf Platz 7 vorfahren, was hoch zu bewerten ist, da bei nahezu identischen Rundenzeiten ein Überholen auf der Strecke in Harsewinkel fast unmöglich ist. Wie Philip konnte auch Werner seine 2.Position in der Meisterschaft festigen.

ICA 100 - Auch hier war das Rennen durch die fast gleichen Rundenzeiten und fehlende Überholmöglichkeiten auf der Strecke erschwert. So konnte Daniel Schneider im ersten Rennen von Platz 12 kommend bis auf Platz 9 vorfahren. Da seit Mitkonkurrent um die Führung in der Meisterschaft (Stefan Wendt) hinter Ihm ins Ziel kam, war das Ergebnis o.k. Im zweiten Rennen war Daniel schon bis auf Platz 7 gekommen, viel durch einen Rennunfall allerdings zurück und konnte zum Schluß noch den 8.Platz erreichen.

VT 250 – Hier ging Swenja Huxoll als Gaststarter an den Start und konnte beide Rennen souverän gewinnen und fuhr jeweils auch die schnellste Rennrunde.


Philip und Werner

(16.06.2005) - Neue Produktbilder online

Unter dem Bereich Produkte finden Sie in der Rubrik "Parolin" sowie "IAME" neue Produktbilder sowie weitere Informationen über das Material. Ein Blick lohnt sich.

(09.06.2005) - DMV Meisterschaft in Wackersdorf

Das Team von Meier-Kart-Service war mit 6 Fahrern bei den IcA Senioren und 2 Fahrern bei IcA Junioren dabei.

Neben den 5 Stammfahrern bei den IcA Senioren (Hannes Hirsch, Felipe Fernandez, Marcel Kinne, Andreas Ullrich und Michael Sochurek) war diesmal auch Moritz Kröner auf dem Parolin Chassis mit Parilla Motor unterwegs. Bei den IcA Junioren gingen wie immer Simon Kraus und Gerrit Sahm an den Start.

IcA Senioren – Hier gab es im ersten Rennen gleich einen Startunfall, bei dem das Chassis von Hannes Hirsch in Mitleidenschaft gezogen wurde, er konnte aber beim Neustart wieder teilnehmen. Nachdem er von Platz 6 auf dem Weg nach vorn war, ist er dann allerdings durch eine kleinen Rempler und den Folgen des ersten Unfalls ausgefallen. Alle anderen Piloten waren ebenfalls auf dem Weg nach vor. Felipe Fernandez konnte von der Position 14 kommend bis auf Platz 9 fahren, Moritz Kröner kam immer besser mit dem Chassis zurecht und verbesserte sich auf Platz 10, auf dem 11. Platz folgte Marcel Kinne und Andreas Ullrich fuhr als 12. ins Ziel, nur Michael Sochurek war vom Pech verfolgt und fiel in der letzten Runde aus. Im zweiten Rennen konnte Felipe Fernandez seine Leistung bestätigen und fuhr auf den 6.Platz vor, auch Andreas Ullrich fühlte sich auf der Bahn von Wackersdorf sichtlich wohl und konnte einen 8.Platz erreichen. Marcel Kinne folgte Ihm direkt und erreichte Position 9. Auch Moritz Kröner war auf dem Weg ganz nach vorn und überholte die vor Ihm fahrenden Piloten, bis er von einem anderen Fahrer, an 6. Stelle liegend, von der Bahn gedrängt wurde und das Rennen für Ihn beendet war. Michael war auch in diesem Rennen vom Defektteufel verfolgt und viel gleich zu Beginn aus. Hart erwischte es Hannes Hirsch, nach dem Unfall im ersten Rennen hatte er, auf dem Weg nach vorn um seine Position in der Meisterschaft zu festigen, einen Unfall mit einen spektakulären Abflug am Ende der Start-/Zielgraden und musste sein Kart abstellen ohne noch einmal ins Renngeschehen eingreifen zu können.

IcA Junioren – Nachdem mehr Junioren an den Start gingen als auf die Strecke durften, wurden zwei Vorläufe gefahren. Simon Kraus hatte mit der 6.Zeit im Zeittraining eine gute Startposition, die er auch lange halten konnte. Durch permanente Positionskämpfe kam er dann als 7. ins Ziel. Gerrit Sahm startete auf Platz 8, fiel beim Start allerdings etwas zurück und kam dann noch als 10. ins Ziel. So waren beide für das Finale qualifiziert. Im Finale konnte Simon Kraus die Pace der Führenden mit einer Zeit von 52.25 sec. (der Sieger fuhr 52.34 sec.) mitgehen und kam als 9. mit Kontakt zur Führungsgruppe ins Ziel. Gerrit Sahm hatte in der Startphase gleich mehrere Unfälle und viel so auf den letzten Platz zurück, konnte aber noch den 21. Platz erreichen. Er hofft, dass er beim nächsten Lauf in Oppenrod mehr Glück haben wird.

Für Fotos aus Wackersdorf bitte hier klicken

Fabio (Nr.13)

(08.06.2005) - Reinhold Meier mit neuer Internetpräzenz

Ab sofort präsentiert sich die Firma Meier Motorsport mit einer komplett neu überarbeiteten Homepage sowie einem neuen Logo.
Auf der neuen Homepage finden Sie aktuelle News, Produktinformationen über unsere Marken Parolin und IAME sowie andere Artikel. Neu ist auch der überarbeitete Rennteam Bereich sowie die Galerie, die nach jeder Veranstaltung ebenfalls aktualisiert wird.





ImpressumDisclaimer